Fußball News

1. Männermannschaft

Mit dem Dorfhainer SV gastierte am vergangenen Samstag der bis dato Tabellenfünfte der Kreisoberliga in der Hochlandarena. Mit einer Serie von drei Siegen in Folge machten die Dorfhainer zuletzt sportlich auf sich aufmerksam; was sich aber in den letzten Spielminuten auf dem Schönfelder Rasen ereignete, war alles andere als ein Ruhmesblatt. Das letzte  Aufeinandertreffen der beiden Vereine fand übrigens in der damaligen Bezirksklasse an gleicher Stelle am 10.03.2012 statt; damals behielten die Gäste mit 2:1 die Oberhand. Sechs Spieler aus dem aktuellen Schönfelder Mannschaftskader waren dazumal schon mit zugegen, auf Dorfhainer Seite ein Spieler.
 
Schönes Herbstwetter, ein für die Jahreszeit bestens bespielbarer Rasen und reichlich 60 Zuschauer bildeten den Rahmen für das Spiel, für welches dem Schönfelder Trainerteam wie schon in der Vorwoche nur ein Kader mit zwei Auswechselspielern zur Verfügung stand. Dennoch wählte man für das Heimspiel eine offensive Ausrichtung, was sich schlußendlich als richtige Entscheidung herausstellen sollte. Von Beginn an setzten die Hochländer die Gäste unter Druck und nutzten einen Freistoß von der linken Außenbahn in der 10. Spielminute zur Führung. Kapitän Jens Kittel stand am langen Pfosten richtig und köpfte zur frühen Führung. Mit dem Treffer im Rücken bestimmten die Gastgeber in der Folge das Spiel und hatten mehrere Möglichkeiten, den zweiten Treffer zu erzielen. Wie so oft in den letzten Wochen scheiterte man aber entweder am gut aufgelegten Gästetorwart oder der begrenzten Größe des Torgehäuses. Der erste Torschuß aufs Schönfelder Tor wurde dann in der 40. Minute notiert, kurz vor der Halbzeitpause konnte sich dann der Schönfelder Torwart Gregor Peuker auch noch gegen den durchgebrochenen Dorfhainer Stürmer Igor Kaschka auszeichnen.         
In der zweiten Halbzeit gelang es den Gästen, dass Spiel offener zu gestalten; Torchancen waren auf beiden Seiten aber eher Mangelware. Die Hochländer haben Glück, als eine verunglückte Flanke am Querbalken landet. Die Dorfhainer werfen schließlich alles nach vorn, was Räume für Konter bietet, von denen allerdings keiner zur Vorentscheidung genutzt werden kann.
Der unrühmliche Höhepunkt der Begegnung ereignet sich dann schließlich in der Nachspielzeit. Der im Spielverlauf nur durch verbale Entgleisungen und eine Verwarnung wegen Ball wegschlagen aufgefallene Dorfhainer Marcel Richter versetzt seinem Gegenspieler Robin Schmidt zum Entsetzen aller Anwesenden einen Kopfstoß. Die Folge ist ein offener Nasenbeinbruch und ein chaotisches Ende einer ansonsten absolut nicht unfairen Begegnung. Die folgerichtige Ahndung dieser vorsätzlichen Tätlichkeit mit einer Roten Karte durch den Schiedsrichter ist sicher regelkonform, aber als Bestrafung nicht ausreichend. Hierüber haben aber jetzt andere Institutionen zu befinden. Der geistige Zustand dieses jungen Mannes zeigte sich auch noch nach dem Spiel, als er - gedrängt von Mannschaftskameraden - um Entschuldigung bitten sollte, aber nicht wusste bei wem. Am Ende sprach er noch einen Zuschauer an, den er für den Trainer hielt. Echt traurig. Die übrigen Dorfhainer Spieler distanzierten sich umgehend und bedauerten den Vorfall sehr. Sippenhaft ist hier nicht angebracht.  
     
Fazit: Ein knapper, aber verdienter Sieg in einem Spiel mit unrühmlichen Ende, welches die Personalsituation der Hochländer weiter verschärft. Der bislang außerordentlich erfolgreiche Saisonverlauf wird mit der Verteidigung des dritten Tabellenplatzes fortgesetzt. 
 
Ausblick: Am kommenden Samstag, den 22.10.2016 gastieren die Hochländer in Reinhardtsdorf, Anstoß ist um 15 Uhr. Das Team der SG Schönfeld freut sich über jede Unterstützung.
 
Hier geht es zum Spielbericht der Gäste.
 
SG Schönfeld Dorfhainer SV
 
 
SG Schönfeld - Dorfhainer SV 1:0 (1:0)
 
Tor:10. min J. Kittel
 
Schönfeld mit: G. Peuker, P. Leuthold, M. Naake, J. Kittel (C), Dr. F. Kehr, N. Wolf, C. Porstmann (81. min M. Symank), J. Weber (84. min B. Flor), M. Langr, F. Augustin, R. Schmidt
Wechsler:M. Symank, B. Flor
Die Bäume wachsen nicht in den Himmel... Nachdem die Hochländer am letzten Spieltag in einem furiosen Spiel Motor Freital besiegen konnte, reiste man am vergangenen Samstag als Tabellenführer zum 1. FC Pirna. Neben Ronny Beyer, der mit Diagnose Kreuzbandriss der Mannschaft länger fehlen wird, traten aus verschiedensten Gründen Marcus Naake, Robin Schmidt, Lennart Zschunke, Sebastian Rietzschel, Sven Thomas und Oscar Hoppe nicht die Ausfahrt nach Pirna mit an, so dass der Aufsteiger erstmals nicht in voller Mannschaftsstärke (nur zwei Wechsler) antreten konnte.
 
Auf dem traditionsträchtigen und tiefen Rasen in Rottwerndorf begannen beide Mannschaften verhalten. Herausgespielte Torchancen waren auf Mangelware und wurden u.a. auf Pirnaer Seite durch D. Matouschek und auf Schönfelder Seite durch C. Porstmann leichtfertig vergeben. Den Impuls für den ersten Treffer in diesem Spiel gab somit Schiedsrichter Sven Herrmann, der eine "kann man, eigentlich aber nicht" Situation (siehe Foto) mit Strafstoß für die Hausherren ahndete, nachdem er in den ersten Minuten (taktische) Fouls wesentlich großzügiger bewertete. Maik Ritter ließ sich das Angebot nicht entgehen und erzielte die Führung für die Hausherren (27. min). Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel. Den Hochländern fehlte das gewohnte Tempo und der Zug zum Tor, während die Pirnaer immer wieder geschickt die linke Abwehrseite der Gäste unter Druck setzten, aber letztendlich auch keine zwingenden Situationen erzeugen konnten.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild kaum; dass Prädikat Spitzenspiel existierte im Gegensatz zur Vorwoche leider nur auf dem Papier.  In der 53. Minute dann ein Fauxpas in der Schönfelder Hintermannschaft - Aushilfs-Innenverteidiger Paul Leuthold schießt ohne Not seinen Mitspieler Jens Kittel an, den Abpraller leitet der Pirnaer Mahmoud Zamel zum frei stehenden Daniel Matouschka, der Rest ist Formsache. Nur kurze Zeit später dann die Vorentscheidung durch einen weiteren Strafstoß, als Mario Symank nach Stellungsfehler seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall bringt (58. min). Die Gastgeber verwalteten jetzt das Ergebnis und lauerten auf Konter. Die Hochländer schafften es insbesonders auf den Außenbahnen zu keiner Zeit, ihr druckvolles Spiel aufzuziehen. Trotz aller Bemühungen gelingt den Hochländern nur noch der Ehrentreffer durch Jens Weber (93. min). 
 
Leider hatte das insgesamt faire Spiel noch einen traurigen Höhepunkt zu bieten, welcher die Schlußphase überschattete. In der 78. Minute trifft der Pirnaer Angreifer Manuel Ebert den Schönfelder Jens Kittel im Zweikampf äußerst unglücklich und erleidet dabei einen Schienbeinbruch. Das gesamte Team der SG Schönfeld bedauert dieses Unglück sehr und wünscht Manuel alles erdenklich Gute und eine schnelle Genesung!
 
Fazit: Am Ende aufgrund des deutlichen Leistungsabfalls im Vergleich zur Vorwoche trotz der quasi selbst fabrizierten Gegentore eine verdiente Niederlage, die mit der unglücklichen schweren Verletzung vom Sportfreund Manuel Ebert einen bitteren Beigeschmack hinterläßt. Als Aufsteiger sind die Hochländer mit 12 Punkten aus 6 Spielen dennoch voll im Soll und können mit der bisherigen Vorstellung mehr als zufrieden sein.
 
Ausblick: Am kommenden Samstag, den 08.09.2016 gastieren die Hochländer in der zweiten Runde des Kreispokals bei der SG Blau-Gelb Stolpen, die am vergangenen Wochenende sensationell in Hartmannsdorf mit 5:0 gewonnen haben. Anstoß ist um 15 Uhr. Das Team der SG Schönfeld freurt sich über jeder Unterstützung.
 
Hier geht es zum Spielbericht des 1. FC Pirna.
 
Foul?
 
 
1. FC Pirna - SG Schönfeld 3:1 (1:0)
 
1:0M. Ritter (EM) 27. min
2:0D. Matouschek  53. min
3:0D. Matouschek (EM) 58. min
3:1J. Weber 93. min
 
Schönfeld mit:  A. Krause, K. Grahl, P. Leuthold, J. Kittel (C), M. Symank (61. min B. Flor), N. Wolf, Dr. F. Kehr, C. Porstmann (51. min M. Kühnel), J. Weber, M. Langr, F. Augustin
 
Wechsler: M. Kühnel
               B. Flor
In einem packenden und an Spannung kaum zu überbietenden Spitzenspiel besiegen die Hochländer die SG Motor Freital mit 4:3 und erklimmen die Tabellenspitze der Kreisoberliga.
 
Nachdem in der Vorwoche die Freital6er den Vorjahreszweiten Chemie Dohna mit 10:0 deklassierten, stellten sich die Schönfelder Liganeulinge auf eine große Herausforderung ein. Die ganze Breite des Kaders war auch an diesem Samstag wieder vonnöten, da krankheits- und studiumsbedingt Mario Symank, Lennart Zschunke und Oscar Hoppe fehlten. Zudem befanden sich Jens Kittel nach überstandener Krankheit sowie Jens Weber und Constantin Porstmann nach exzessivem Urlaub noch nicht in bester körperlicher Verfassung.   
Ungefähr 100 Zuschauer bildeten bei schönstem Spätsommerwetter eine stimmungsvolle Kulisse für das Spitzenspiel dieses Spieltages. Sie sollten nicht enttäuscht werden. Dabei begann die Partie alles andere als optimal für die Hochländer. Bereits in der 4. Spielminute bestraften die Gäste in Person von Philip Apelt eine der berüchtigten kollektiven Schlafeinlage in der Schönfelder Hintermannschaft mit dem frühen Führungstreffer. Der nächste Nackenschlag folgte auf dem Fuße - nach unnötig hartem Foul auf Höhe der Mittellinie musste der Schönfelder Spielmacher Ronny Beyer in der 8. Spielminute verletzt das Spielfeld verlassen und wurde durch Jens Weber ersetzt. Schönfeld zeigt sich aber nur kurz geschockt. Eine erfolgreiche Ballerorberung im Spielaufbau der Gäste, schnelles Spiel in die Spitze zu Marek Langr, der im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden kann (16. min). Den fälligen Strafstoß verwandelt Felix Augustin mit seinem sechsten Saisontreffer zum Ausgleich. Es entwickelte sich in der Folge ein temporeiches Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. In der 36. Minute überlässt Felix Augustin dem heranstürmenden Robin Schmidt, der den Ball aus 20 Metern in die Maschen jagt. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen der erneute Ausgleich. Mit einem Einwurf ist die Schönfelder Hintermannschaft überrumpelt und der Freitaler David Raupach hat keine Mühe, die präzise Flanke zu verwerten (50. min). Nicht wenige hatten in diesem Moment ein Deja-vu vom Spiel gegen Hartmannsdorf... Es kam aber noch dicker. Die Freitaler übten in der Folge starken Druck aus und kamen folgerichtig nach einem Eckball zur nicht unverdienten Führung (Phillip Leonhardt, 58. min). Die Gäste hatten nun die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterten aber zumeist am fehlerfrei haltenden Andre Krause. Schönfeld kam kaum zur Entlastung, die Sturmspitzen Felix Augustin und Marek Langr waren größtenteils abgemeldet. Mit der Einwechslung des dritten Stürmers Max Kühnel in der 77. Minute setzte Schönfeld schließlich das Zeichen zur Schlußoffensive und ging all in. Einen Freistoß aus aussichtsreicher Position schlenzt Robin Schmidt schlitzohrig um die Mauer und lässt dem in die tief stehende Sonne schauenden Gästekeeper keine Chance (80. min). Beide Mannschaften spielten jetzt auf Sieg und Schönfeld sollte das glücklichere Ende haben. In der 85. Minute durchkreuzt ein Freistoß von Robin Schmidt aus dem Halbfeld den Strafraum und der unbeachtete Schönfelder Kapitän Jens Kittel köpft am langen Pfosten zum umjubelten 4:3 ein, was auch den Endstand bedeutete, da alle Versuche der Freitaler, das Ergebnis erneut zu egalisieren scheiterten.
 
Schiedsrichter Lukas Schmidt bemühte sich um eine unaufgeregte Spielleitung, hatte aber einen schweren Stand - vor allem, weil die Gäste das Recht des köperbetonten Spiels sozusagen exklusiv für sich beanspruchten. Hier hätte in frühes klares Zeichen sicher viele Diskussionen in der Folge erspart.     
 
Fazit: Mit großer Moral und Mannschaftsgeist erkämpfen die Hochländer gegen sehr starke Freitaler einen etwas glücklichen Sieg in einem echten Spitzenspiel. Allerdings ist der Sieg mit der Verletzung von Ronny Beyer teuer bezahlt. Die SG Motor Freital gehört in dieser Spielzeit sicher zu den Meisterschaftsfavoriten, für die Hochländer stellt das derzeitige Tabellenbild eine schöne Momentaufnahme dar.  
 
Hier geht es zum Spielbericht der Gäste. So unterschiedlich können die Ansichten bzw. Wahrnehmungen sein... Dem unschlüssigen Leser hilft vielleicht die aktuelle Fairnesstabelle bei der Einordnung (hier).
 
Ausblick: Am kommenden Samstag, dem 01.10.2016 bestreitet die SG Schönfeld beim ambitionierten 1. FC Pirna schon das nächste Spitzenspiel. Anstoß ist um 15 Uhr. Das Team der SG Schönfeld freut sich über jede Unterstützung.
 
SGS SGMFTabelle
 
SG Schönfeld - SG Motor Freital 4:3 (2:1)
 
Schönfeld mit: A. Krause, P. Leuthold, J. Kittel (C), M. Naake, K. Grahl, R. Schmidt, R. Beyer (8. min J. Weber, 77. min M. Kühnel), N. Wolf, B. Flor (46. min C. Porstmann), M. Langr, F. Augustin 
 
Wechsler: S. Rietzschel, M. Kühnel, J. Weber, C. Porstmann
 
Tore:
0:1 Philipp Apelt 4. min
1:1 Felix Augustin EM 13. min
2:1 Robin Schmidt 36. min
2:2 David Raupach 50. min
2:3 Philip Leonhardt 58. min
3:3 Robin Schmidt 80. min
4:3 Jens Kittel 85. min

Anfahrt

Der höchstgelegene Sportverein Dresdens befindet sich im Nordosten der Landeshauptsadt. Und hier sind wir genau zu finden...

Mitgliedschaft

Welche Vorteile bringt Ihnen die Mitgliedschaft in unserem Verein?

  • modernste Sportanlagen für einen moderaten Jahresbetrag
  • Unterstützung der Jugendarbeit durch die SG Schönfeld e.V. im Schönfelder Hochland und Umgebung
  • Aktive Teilnahme am gesellschaftlichen und sozialen Vereinsleben der Sportgemeinschaft Schönfeld
  • Mit der Mitgliedschaft werden Sie Teil einer Schönfelder Tradition

>> zu den Anträgen ...

SG Schönfeld auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok