Fußball News

1. Männermannschaft

Die Hochländer kassieren am Ostermontag trotz engagierter Leistung mit einem 2:4 im Spitzenspiel beim Hartmannsdorfer SV Empor die dritte Niederlage in Folge, bleiben aber weiter Tabellendritter. 
Mit der absoluten Mindestbesetzung traten die Schönfelder die weite Reise ins Osterzgebirge an. Neben den langzeitverletzten Ronny Beyer und Jens Kittel konnten an diesem Tag außerdem Sven Thomas, Felix Kehr und die gesperrten Nico Wolf und Felix Augustin nicht mitwirken. Bei Aprilwetter mit winterlicher Tendenz lieferten die Schönfelder auf dem rutschigen Waldsportplatz vor ca. 150 Zuschauern - davon viele Hochländer - dennoch eine ansprechende Leistung. Dass es am Ende nicht zu einem Punktgewinn reichte, ist um so ärgerlicher, begründet sich aber wie schon in den letzten Spielen in eigenen Unzulänglichkeiten und Fehlern.
Schönfeld kam gut ins Spiel, konnte früh erste Akzente setzen und ging bereits in der 5. Spielminute durch einen sehenswerten Treffer durch Jens Weber in Führung. Die Gastgeber zeigten sich beeindruckt und wurden weiter unter Druck gesetzt. Mit schnellem, variablem und direktem Spiel erarbeiteten die Hochländer sich ein Übergewicht und mehrere gute Möglichkeiten (Mario Symank, Marek Langr), von denen aber keine zur Erhöhung des Torekontos genutzt werden konnte.
Diese starke Phase hielt bis zur 40. Minute, als Hartmannsdorf mit einem Fernschuss aus 30 m den Ausgleich erzielte. Jetzt waren es die Schönfelder, die Wirkung zeigten. Die Gastgeber nutzten dies eiskalt aus und erzielten nur wenig später (42.) den Führungstreffer zum 1:2, wobei die Hintermannschaft der Gäste quasi als Zuschauer agierte und den besten Torschützen der Kreisoberliga Norman Bendix im Strafraum schlichtweg ignorierte. Kurz vor dem Pausenpfiff vergaben die Gastgeber nach neuerlicher Einladung der Schönfelder Hintermannschaft die Chance auf den dritten Treffer, was aber auch den bisherigen Spielverlauf vollständig auf den Kopf gestellt hätte.
In der zweiten Hälfte wurde das Spiel auf hohem Kreisoberliganiveau fortgeführt. Paul Leuthold lässt in der 55. Minute auf der linken Seite sehenswert gleich fünf Gegenspieler stehen, seinen mustergültigen Querpass jagt Mario Symank allerdings aus Kurzdistanz auf Nimmerwiedersehen in den Nadelwald. Das engangierte Spiel der Hochländer wurde in der 59. Minute dennoch belohnt. Der an diesem Tag beste Schönfelder Marek Langr erzielte nach wunderschönem Zusammenspiel mit Robin Schmidt und starkem Antritt den verdienten Ausgleich zum 2:2. In der Folge lag die erneute Schönfelder Führung in der Luft, aber einen Kopfball von Constantin Porstmann nach Ecke von Robin Schmidt hält der Hartmannsdorfer Schlußmann in großer Manier (61.) und ein Schuß von Marek Langr kratzen die Hartmannsdorfer Abwehrspieler mit großem Einsatz von der Linie, nachdem der Torwart bereits geschlagen war (67.). Aus Schönfelder Sicht ist es schwer zu verstehen, was in der Folge geschah. Wie schon in der ersten Halbzeit gelang den Gastgebern in der 71. und 72. Minute ein Doppelschlag. Beiden Toren geht ein Einwurf voraus, in deren Aschluss die beteiligten Schönfelder Spieler sich mit der Statistenrolle begnügen. Von diesem Doppelschlag erholen sich die Hochländer nicht mehr und werden so am Ende etwas unter Wert geschlagen.
 
Fazit: Ein sehenswertes, faires und temporeiches Spitzenspiel findet mit dem neuen Tabellenführer Hartmannsdorfer SV einen Sieger, der einfach weniger Fehler macht und seine Chancen eiskalt nutzt. Es wird in Schönfeld aufzuarbeiten sein, wie man zukünftig die wiederholten Totalaussetzer und Nachlässigkeiten vermeiden kann. Dann wird man auch wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und sich für den großen Aufwand belohnen. Das Schiedsrichterkollektiv Silvio Fürtig, Julian Schiebe und Toni Richter zeigte eine souveräne und sehr gute Leistung. 
 
Hier gibt es eine sehr schöne Videozusammenfassung des Spiels - wieder eine tolle Arbeit der Rabenfront!
       
Ausblick: Am kommenden Sonntag, den 23.04.2017 gastieren die Hochländer beim Dorfhainer SV, Anstoß ist um 15 Uhr. 
 
Das Team der SG Schönfeld freut sich über jede Unterstützung.       
 
HSV SGS
Die Hochländer verlieren das Spitzenspiel des 19. Spieltages der Kreisoberliga gegen den 1. FC Pirna nach großem Kampf unglücklich mit 1:2, sind aber weiterhin Tabellendritter. Nach der schlechten Leistung am letzten Spieltag in Freital stellten sich viele Anhänger die Frage, ob die Schönfelder den Schalter umlegen und gegen den Tabellenführer vom 1. FC Pirna zu besserer Form zurückfinden können. Rückblickend kann man dies zum großen Teil bejahen, auch wenn es letztlich nicht für einen Punktgewinn reichte. Ohne die langzeitverletzten Ronny Beyer und Jens Kittel, den beruflich verhinderten Sebastian Rietschel sowie den immer noch angeschlagenen Robin Schmidt wählte das Trainerteam eine offensive Ausrichtung. Vor einer stimmungsvollen Kulisse von ca 150 Zuschauern, darunter auch viele Gästeanhänger, begannen beide Mannschaften hochkonzentriert. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich ein intensives Spiel mit leichten optischen Vorteilen für die Hochländer. Gute Torchancen auf Seiten der Gastgeber wurden durch Marek Langr und Martin Ralis nicht genutzt, während die Gäste bei wenigen, aber dafür gefährlichen Strafraumaktionen ebenfalls erfolglos blieben. Somit ging es torlos in die Pause.
In der zweiten Hälfte waren die Hochländer zunächst weiter die spielbestimmende Mannschaft, die Gäste kamen aber mit fortlaufender Spieldauer besser ins Spiel und hatten mit einem Lattentreffer die beste Chance, in Führung zu gehen. Dies gelang wenig später den Hausherren - gerade, als der Tabellenführer seine beste Phase hatte. Felix Augustin setzt sich im gegnerischen Strafraum unwiderstehlich durch und jagt den Ball zum 1:0 in die Maschen (79.). Anschließend überschlugen sich die Ereignisse. Nach Foulspiel im Mittelfeld jagt der Schönfelder Torschütze den Ball in die Wolken, kaum das der Pfiff verklungen ist. Obwohl es zunächst nicht danach aussieht, lässt sich der Schiedsrichter nach endlosem Fordern von einigen Gästespielern doch dazu hinreißen, Gelb-Rot zu zücken. Eine auch für diese Spielklasse absolut inakzeptable Fehleinschätzung und Fehlentscheidung - der Schönfelder war zuvor für sein einziges Foul im gesamten Spiel verwarnt worden. Seine Wirkung verfehlte der Platzverweis jedoch nicht. Die Hochländer waren jetzt von der Rolle und der FC nutzte das gnadenlos aus. Nur eine Minute später springt der Schönfelder Schlußmann Gregor Peuker unter einem eigentlich harmlosen Freistoß aus 40 m Entfernung durch und der Ball senkt sich zum 1:1 Ausgleich ins Tor. Doch damit nicht genug, wieder nur kurze Zeit später zögert der Schönfelder Sven Thomas einen Moment zu lange, um einen eigentlich schon gewonnen Ball im Strafraum aus der Gefahrenzone zu schlagen und verliert ihn an einen Gästespieler. Der Versuch, dass Missgeschick zu korrigieren ist regelwidrig und wird mit Strafstoß geahndet, welcher den Gästesieg besiegelt (85.). Warum der Torschütze Tommy Schiebe anschließend noch das Schönfelder Publikum in höchst unsportlicher Manier provozieren musste, wird nur er selbst wissen - oder auch nicht. Bis zum Schlußpfiff hatten die Gäste in Überzahl anschließend keine Mühe, den Vorsprung zu verwalten.
 
Fazit: Ein spannendes und würdiges Spitzenspiel mit einem unglücklichen Ausgang für die Hochländer. Schade, dass der Schiedsrichter Andre Fischer das Niveau des Spiels nicht mitgehen konnte. Ohne klare Linie geschweige den Fingerspitzengfühl verwies er den Schönfelder Torschützen kurzerhand des Platzes, während Spieler der gegnerischen Mannschaft selbst nach ihrem achten Foulspiel (darunter ein Ellenbogeneinsatz) mit mündlichen Ermahnungen bedacht wurden. Die zur Schau gestellten Unsportlichkeiten (Platzverweis fordern, Publikumsprovokation) hat der Tabellenführer und Aufstiegsaspirant sicher nicht nötig und stehen ihm nicht gut zu Gesicht.
 
Ausblick: Am Ostermontag, den 17.04.2017 gastieren die Hochländer zum nächsten Spitzenspiel im Waldstadion vom Tabellenzweiten Hartmannsdorf. Neben den Verletzten werden dort auch Nico Wolf (5. Gelbe Karte) und Felix Augustin fehlen. Das wird wohl eine Art Mission Impossible.
 
Das Team der SG Schönfeld freut sich über jede Unterstützung.    
SGS
Mit einer 1:3 Niederlage bei der SG Motor Freital am vergangenen Samstag knüpfen die Hochländer an die starken Leistungsschwankungen der letzen Wochen an. Leider mit negativer Tendenz. Vor ca. 50 Zuschauern, davon ungefähr die Hälfte den Schönfeldern zugeneigt, erlebten die Hochländer im Freitaler Stadion des Friedens eine erste Halbzeit, die ein Debakel befürchten ließ.
Ohne den verletzten Kapitän Jens Kittel und den beruflich verhinderten Paul Leuthold wirkte die wiederum neuformierte Hintermannschaft an diesem Tag leicht überfordert. Die Schönfelder fanden von Beginn an nicht ins Spiel, hatten im Mittelfeld keinen Zugriff auf das Spiel und kamen nur durch lang geschlagene Bälle in die gegnerische Hälfte. Nach einfachen Ballverlusten im Mittelfeld hatten die Gastgeber wiederum keine Mühe, mit schnellem und schnörkellosem Spiel für höchste Verunsicherung in der Schönfelder Hintermannschaft zu  sorgen. Nachdem die Freitaler erste Großchancen - u.a. einen Strafstoß - noch leichtfertig vergaben, klingelte es zwischen der 20. und 30. Minute dreimal im Gehäuse von Andre Krause, der wie die meisten seiner Mannschaftskollegen nicht den besten Tag erwischte. Erwähnenswerte Chancen auf Schönfelder Seite gab es nur zwei - einen Kopfball von Marcus Naake rettet ein Freitaler Abwehrspieler auf der Linie und Felix Augustin versuchte, aus drei Metern Entfernung den Torhüter mit ins Tor zu befördern, was aber aufgrund der Schussschwäche und des Eigengewichts des Schlußmannes misslingt.
In der zweiten Halbzeit verlegte sich der Gastgeber sichtlich aufs Kontern, was den nun engagierter auftretenden Hochländern ein spielerisches Übergewicht bescherte. Von seinen guten Torchancen kann Felix Augustin allerdings nur eine zur Ergebniskosmetik nutzen (70.), während die Gastgeber noch einige gute Kontermöglichkeiten zum Ausbau der Führung ausließen. Insgesamt wirkten die Bemühungen der Gäste verkrampft und der Gastgeber hatte keine Mühe, den Vorsprung bis zum Abpfiff zu behaupten.  Der junge Schiedsrichter Peter Schiffke zeigte eine der Spielklasse angemessene Leistung, die Assistenten Tobias Kowalow und Jürgen Werner agierten tadellos.  
 
Eine schöne Videozusammenfassung des Spiels findet sich hier auf Youtube - vielen Dank für die tolle Arbeit an die Macher von der Rabenfront.
 
Fazit: Eine vor allem in der ersten Halbzeit nicht nur für die zahlreich mitgereisten Anhänger enttäuschende Vorstellung beschert den Hochländern die fünfte Saisonniederlage. 
 
Ausblick: Am kommenden Samstag, den 08.04.2017 um 16 Uhr gastiert mit dem 1. FC Pirna der Tabellenführer in der Hochlandarena. Man darf auf eine deutliche Leistungssteigerung der Mannschaft hoffen. 
 
Das Team der SG Schönfeld freut sich über jede Unterstützung.
 
SGM SGS

Anfahrt

Der höchstgelegene Sportverein Dresdens befindet sich im Nordosten der Landeshauptsadt. Und hier sind wir genau zu finden...

Mitgliedschaft

Welche Vorteile bringt Ihnen die Mitgliedschaft in unserem Verein?

  • modernste Sportanlagen für einen moderaten Jahresbetrag
  • Unterstützung der Jugendarbeit durch die SG Schönfeld e.V. im Schönfelder Hochland und Umgebung
  • Aktive Teilnahme am gesellschaftlichen und sozialen Vereinsleben der Sportgemeinschaft Schönfeld
  • Mit der Mitgliedschaft werden Sie Teil einer Schönfelder Tradition

>> zu den Anträgen ...

SG Schönfeld auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok